QIGONG GLOSSAR
im Qigong Zentrum Augsburg

       
             
   

Chan Mi Gong

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Chan war eine Denkrichtung der alten Daoisten. Aus „Chan“ hat sich später der japanische „Zen“ entwickelt. „Mi“ bedeutet „geheim“ und bezeichnet gleichzeitig eine buddhistische Denkrichtung – die sogenannte „Mi-Schule“. Chan Mi deutet auf die Verbindung der beiden Denk- und Lebensweisen. Chan-Buddhismus war ein Lebensstil, der in den ersten Jahrhunderten nach Christus in China aus der Begegnung des Daoismus und des von Indien kommenden Buddhismus entstand. Die Chan-Buddhisten waren der Überzeugung, dass Ihnen keine Methode zur Erlösung verhelfen kann, sondern nur die Überraschung des Augenblicks.


Chan Mi Gong ist eine moderne Bezeichnung der Methode des Diamantenen Wegs, die aus dem tibetischen Hochland stammt, auf vorbuddhistischen Wurzeln baut und durch den tibetischen Buddhismus geprägt ist. Das Chan Mi Gong, das bei uns unterrichtet wird, wurde in einer chinesischen Linie seit vielen Jahrhunderten in China im Geheimen tradiert und durch den Großmeister Liu Han Wen Anfang der 80er Jahre der Öffentlichkeit präsentiert. Die Basisübungen erzeugen heilsame Schwingungen in der Wirbelsäule.

 
         
       
       
   

Guo Lin Qigong

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
auch das „neue Qigong“ genannt, ist eine bestimmte Weise zu gehen. Die Fußsohlen werden auf eine bestimmte Weise gesetzt, die Hände schwingen und je nach dem, ob sie Energie zuführen oder abführen, werden sie besonders gehalten. Der Atem wird auf eine besondere Weise „portioniert“ oder gehechelt, was vor allem das Zwerchfell zum Schwingen bringt. Die Wirbelsäule bewegt sich dabei spiralförmig und „pumpt“ förmlich die Energie.

   
             
       
       
   

TCM

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abkürzung für die Traditionelle Chinesische Medizin, die mehrere Jahrtausende alt ist. Sie baut auf der genauen Beobachtung der natürlichen Vorgänge und auf der praktischen Erfahrung auf. Ihr Ansatz ist, dass der Mensch ein Teil der Natur und des Kosmos ist, zutiefst eingebunden in dessen Kreislauf. Dieser spiegelt sich in dem Kreislauf der Elemente wider und dieser Kreislauf der Elemente ereignet sich nicht nur in der Natur als ganzer, sondern auch in jedem Ding und in jedem von uns. Die Elemente nähren einander, entstehen und vergehen und ihre stete Verwandlung sorgt für den „Fluss des Lebens“.

Der Mensch ist in diesen Kreislauf mit eingebettet. Er schöpft seine Energie aus diesem Zusammenhang, nimmt und gibt zugleich. In seinem Körper wird die Energie durch bestimmte Leitbahnen verteilt, die wir Meridiane nennen. Wenn der Fluss in ihnen verhindert wird, entstehen Blockaden. Werden sie nicht rechtzeitig beseitigt, führen sie zu Unwohlsein und schließlich zur Krankheit. Eine vollständige Blockade des Energieflusses führt zum Tod.
Die TCM bemüht sich, die Blockaden zu lösen und den kontinuierlichen Fluss aufrecht zu erhalten und zu stärken. Qigong ist eine starke Säule der TCM. Weitere Säulen sind Akupunktur mit Moxibustion, Tuina und Anmo (Qigong Massagen und Selbstmassagen), Kräuter- und Ernährungskunde.

 
         
       
       
   

Qigong

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
„Qi“ bedeutet Atem, Energie, Lebensenergie, „Gong“ bedeutet Übung, Pflege, Arbeit. „Qigong“ heißt so viel wie Pflege der Lebensenergie, oder Übungen zur Energiepflege.


Qigong arbeitet mit dem Atem, der Bewegung und der Vorstellungskraft. Es gibt verschiedene Qigongarten: Qigong in Bewegung, in Stille (Stilles Qigong) und Qigong in der Fortbewegung („Qigong-Gehen“)